slanted

#35 - los angeles

Los Angeles ist aus europäischer Sicht das Gegenteil unserer alten Metropolen. Die weitläufige Mehrdimensionalität ist fremd, und uns geht vieles auf die Nerven: das verworrene Autobahnnetz und das ständige Herumfahren, die betonte Lässigkeit und der unendliche Optimismus der Leute, das sonnige Wetter, die modernistische Architektur, die Filmindustrie, die Touristen und die schlechten Kunstmuseen... vielleicht geht uns eigentlich alles an dieser Stadt auf die Nerven. Trotz oder vielleicht gerade wegen alledem ist LA eine verdammt großartige Stadt, sowohl im biblischen als auch im Slang-Sinne. Diese atemberaubende Großartigkeit ist verdammt unbestreitbar.
Slanted wollte Ed Ruscha treffen, um über seine geheimnisvoll-verführerischen und bewegungslos aussehenden reduktiven Gemälde zu sprechen. Leider hat es nicht geklappt, aber sein Stück "Hollywood is a verb" inspirierte die drei verschiedenen Titel / Cover-Variationen dieser Ausgabe. Sie hätten auch gerne David Hockney gesehen, der nach Los Angeles geflohen war, um eine sonnige und hedonistische Stadt zu entdecken. Auch dort – kein Glück. Aber hey!, In einer Stadt wie L.A. und in einer Produktion wie Slanted muss nicht alles klappen. Oft passieren die besten Dinge, wenn sie nicht geplant sind, genau wie hier.
Die Slanted-Jungs haben sich mit dem wunderbaren Schauspieler Udo Kier getroffen und viel über Hollywood und sein Leben gelernt. Sie haben einen großartigen Abend mit Sarah Lorenzen und ihrem Ehemann, dem Fotografen David Hartwell, verbracht, die das Neutra VDL Studio and Residences, das Haus des Architekten Richard Neutra (siehe unsere Videointerviews) und eine Reihe anderer Objekte sorgfältig restaurierte. Für viele weitere spannende Begegnungen mit interessanten Locals sorgte Slanted’s Partner im Crime, Ian Lynam.
slanted #35 - los angeles
Rolle: Assistant Graphic Design
Sprache: Englisch
ISSN: 1867-6510
Druck: Stober

WEITERE PROJEKTE